Das Hei­mat­buch vom Trach­sel­wald

Bei mei­ner aktu­el­len Wan­de­rung vor eini­gen Tagen nach Rothen­bühl hat­te ich es lei­der zeit­lich nicht mehr geschafft, mich in der Gemein­de­ver­wal­tung von Hei­mis­bach nach dem Hei­mat­buch vom Trach­sel­wald für eine Ein­sicht zu erkun­di­gen. So war ich gezwun­gen, einen Tag spä­ter die­ses Anlie­gen nach­zu­ho­len.

Das Hei­mat­buch vom Trach­sel­wald wur­de pünkt­lich zum 50-Jahr-Jubi­lä­um von Hei­mis­bach fer­tig­ge­stellt und am 25. Mai 2018 vor­ge­stellt. Der Erstel­ler und Her­aus­ge­ber die­ses Wer­kes ist der Lokal­his­to­ri­ker und Ahnen­for­scher Hans MINDER. Es han­delt sich dabei um ein sehr dickes Buch von ca. 700 Sei­ten mit umfas­sen­den Infor­ma­tio­nen über fast alle Gehöf­te und Wei­ler der Gemein­de Trach­sel­wald und ihrer ein­zel­nen Gebäu­de. Die Auf­la­ge sind dabei auf 150 Exem­pla­re begrenzt. Es wur­den aber ein paar wei­te­re Exem­pla­re gedruckt, deren zusätz­li­chen Anzahl aber nicht genannt wur­de.

Das Buch hat aller­dings einen sehr stol­zen Preis von 450 CHF (Schwei­zer Fran­ken). Umge­rech­net wären es ca. 390 EUR. Wenn man die­ses Buch nach Deutsch­land als Paket ver­sen­den will, kom­men noch ein­mal ca. 40 CHF = 35 EUR hin­zu. Zusätz­lich muss auch die dre­cki­ge Ein­fuhr­um­satz­steu­er von 7 % berück­sich­tigt wer­den. Die eigent­li­che Abga­be des Zolls bleibt aber ohne Gebühr/​Abzug, da es sich um ein Buch han­delt. Der sehr hohe Ver­kaufs­preis des Hei­mat­buchs, den übri­gens auch die Schweiz als teu­er emp­fin­den, wird sei­tens der Gemein­de­ver­wal­tung damit gerecht­fer­tigt, dass eine lan­ge Pla­nung und auf­wen­di­ge Zusam­men­stel­lung vor­aus­ging.

Das Heimatbuch vom Trachselwald
Das Hei­mat­buch vom Trach­sel­wald

Ich hat­te die Mög­lich­keit, in das dicke Hei­mat­buch ein­zu­bli­cken. Das Buch ist in einem klas­si­schen, grau­en Stoff­be­zug ein­ge­bun­den. Bei dem Wap­pen von Trach­sel­wald, das man auf dem Buch­co­ver sieht, han­delt es sich um einen Auf­kle­ber, der auf dem Cover geklebt wur­de. Das Buch ist ange­sichts sei­ner 700 Sei­ten in der Tat ein dickes und schwe­res Buch. Gedruckt wur­de übri­gens auf Hoch­glanz­pa­pier mit 90g/​cm³.

Das Buch ist trotz sei­nes hohen Ver­kaufs­prei­ses sein Geld wert. Der Leser kommt mit die­sem Buch nicht zu kurz und er wird durch die rei­che Infor­ma­ti­ons­fül­le sehr belohnt. Zu jedem Gehöft und Wei­ler in der Gemein­de Trach­sel­wald fin­det man ein eige­nes Kapi­tel mit all­ge­mei­nen Infos zu Ursprung des jewei­li­gen Gehöfts oder Wei­ler. Anschlie­ßend wird zum jeden Haus und Hof, das sich auf die­sem Gehöfts und Wei­ler befin­det, ein paar kur­ze Wor­te wie­der­ge­ge­ben. Zu jedem Gehöft und Weil gibt es außer­dem eini­ge, ansehn­li­che alte abge­druck­te Fotos zu betrach­ten. Das Vor­wort und die Ein­lei­tung des Hei­mat­buchs sind sehr beschei­den, denn man kommt beim Lesen gleich zum eigent­li­chen Inhalt und Anlie­gen die­ses Buchs. Auf­ge­run­det wird das Ende des Buchs durch meh­re­re Sei­ten mit diver­sen Lis­ten als Ergän­zung und einer Wap­pen­samm­lung.

Loh­nens­wert ist das Buch in ers­ter Linie für Schwei­zer Bür­ger, die ihre Vor­fah­ren in der Gemein­de Trach­sel­wald haben. Aber auch ande­re Per­so­nen, die z. B. aus Deutsch­land kom­men, und Vor­fah­ren in der Gemein­de Trach­sel­wald haben, wer­den durch­aus fün­dig.

Es besteht der Wunsch bei mir, die­ses Buchs zu kau­fen. Wegen des hohen Ver­kaufs­prei­ses rech­ne ich zuzüg­lich der Ein­fuhr­um­satz­steu­er einen End­preis von ca. 475 EUR, der zu ent­rich­ten ist. Die­ser Betrag kann man jedoch in der Regel nicht sofort ent­rich­ten, son­dern muss ent­spre­chend ange­spart wer­den. Daher: Wenn ihr mich bei der Finan­zie­rung des Hei­mat­buchs vom Trach­sel­wald in Form einer frei­wil­li­gen Spen­de unter­stüt­zen wollt, dann wür­de ich mich sehr freu­en. Den Infor­ma­ti­ons­in­halt des Hei­mat­buchs zu Rothen­bühl wer­den selbst­ver­ständ­lich auf die­ser Web­sei­te ein­ge­bun­den. Zudem gibt ich natür­lich Aus­kunft mit den Infor­ma­tio­nen über die ein­zel­ne Gehöf­te und Wei­ler, die im Hei­mat­buch zu fin­den sind. Ihr könnt mich bevor­zugt über Paypal spen­den, da es auf digi­ta­lem Weg das ein­fachs­te wäre. Eine Bank­ein­zah­lung ist eben­falls mög­lich, wobei die Bank­ver­bin­dung nur auf Anfra­ge mit­tei­le. Alter­na­tiv ste­hen aber auch Patre­on, Flattr und Ste­ady zur Ver­fü­gung.

Veröffentlicht von

Michael Johne

Als Rothenpieler-Nachfahre und Genealoge erforsche ich die Nachkommenschaft des Schweizers Johannes Rothenpieler.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.