Über das Pro­jekt

Die­ses Pro­jekt trägt den Namen Pro­jekt „Rothen­pie­ler“ und behan­delt das Leben des Schwei­zers Johan­nes ROTHENPIELER und sei­ner Nach­kom­men­schaft aus genea­lo­gi­scher Sicht. Er wan­der­te von der Schweiz nach Sie­gen-Witt­gen­stein aus und gilt als Stamm­va­ter aller ver­gan­ge­nen und noch leben­den Per­so­nen, die den Nach­na­men ROTHENPIELER von Geburt an tra­gen oder von Per­so­nen abstam­men, die einst die­sen Nach­na­men tru­gen; sofern der Nach­na­me ledig­lich nicht ange­hei­ra­tet wur­de.

Das Ziel die­ses Pro­jekts ist es, alle Nach­kom­men von Johan­nes ROTHENPIELER zu erfas­sen und Infor­ma­tio­nen zu ver­stor­be­nen Nach­kom­men der All­ge­mein­heit bereit­zu­stel­len. Die genea­lo­gi­schen Daten von leben­den Per­so­nen wer­den auf Wunsch der betrof­fe­nen Per­so­nen eben­falls erfasst, jedoch nicht ver­öf­fent­licht. Als mög­li­cher Abschluss die­ser Erfor­schung soll ein Abstam­mungs­buch erstellt und ver­öf­fent­licht wer­den.

Pro­jekt „Rothen­pie­ler“ ent­stand aus mei­nen Tätig­kei­ten aus der Ahnen­for­schung Joh­ne (ahnen​for​schung​-joh​ne​.de). Da ich selbst ein fer­ner Nach­kom­me von Johan­nes ROTHENPIELER bin, fas­zi­niert mich die The­ma­tik um die Aus­wan­de­rung von Johan­nes ROTHENPIELER. Ich frag­te mich, inwie­weit sich die Nach­kom­men­schaft von Johan­nes ROTHENPIELER ver­brei­te­te und ver­grö­ßer­te oder ob bestimm­te Fami­li­en­zwei­ge wie­der aus­star­ben. Schließ­lich war die Idee die­ses Pro­jekts gebo­ren.