Schriftzug der Siegener Zeitung

Projekt Rothenpieler” in der Siegener Zeitung

Am 27. Janu­ar 2018 (das war ein Sams­tag) erschien auf der Sei­te 10 in der Lokal­aus­ga­be der Sie­ge­ner Zei­tung für Witt­gen­stein ein Bericht über das “Pro­jekt Rothen­pie­ler”. Die­sen Bericht stel­le hier vor und gebe ein paar klei­ne Anmer­kun­gen hier­zu wie­der.

Der Redak­teur Hol­ger Weber hat den fol­gen­den Bericht Pro­jekt heißt “Rothen­pie­ler” geschrie­ben:

Siegener Zeitung, 27. Januar 2018, Seite 10, Projekt heißt Rothenpieler
Sie­ge­ner Zei­tung, 27. Janu­ar 2018, Sei­te 10, Pro­jekt heißt Rothen­pie­ler

Als den Arti­kel letz­ten Sams­tag gele­sen habe, war ich erstaunt gewe­sen, dass ich mich in einem genea­lo­gi­schen Bezug bzw. dass mein Pro­jekt “Rothen­pie­ler” in einer Zei­tung lesen konn­te. Zwar ist das Pro­jekt im Inter­net und durch eini­ge Mai­ling­lis­ten in einem gewis­sen Rah­men publik gewor­den, dass aber die (loka­le) Pres­se auf­merk­sam wird, hät­te ich nicht gedacht. Man kann es durch­aus als einen klei­nen Erfolg ver­bu­chen.

In die­sem Bericht wurdd übri­gens auch mei­ne fer­ner Ver­wand­ter Ulrich Rothen­pie­ler erwähnt und er kam (indi­rekt) eben­falls zu Wort. Für die­sen Bericht muss ich aller­dings anmer­ken, dass weder ich noch mein fer­ner Ver­wand­ter direkt inter­viewt wor­den sind. In mei­nem Fall wur­den Zita­te aus mei­nen frü­he­ren Inter­view bei MyHe­ri­ta­ge oder direkt aus mei­ner MyHe­ri­ta­ge-Fami­li­en­sei­te genom­men.

Lei­der ist dem Redak­teur Hol­ger Weber ein sach­li­cher Feh­ler in dem Bericht unter­lau­fen. Er schrieb, dass mei­ne Vor­fah­re Johan­nes ROTHENPIELER “als 37-Jäh­ri­ger nach Witt­gen­stein kam”. Der Feh­ler liegt hier in der Alters­an­ga­be. Johan­nes ROTHENPIELER kam nicht mit 37 Jah­ren in die Regi­on Witt­gen­stein, son­dern mit 23 Jah­ren. Um es noch genau­er zu erläu­tern: Johan­nes ROTHENPIELER wur­de im Jahr 1614 in der Schweiz getauft, im Jahr 1637 war hin­ge­gen sein ers­ter urkund­li­cher Nach­weis auf einer Rech­nung für einen Lohn in der Betreu­ung und Pfle­ge von Jagd­hun­den zu fin­den.

Erste urkundliche Erwähnung von Johannes Rothenpieler im Jahr 1637 zu Wittgenstein
Ers­te urkund­li­che Erwäh­nung von Johan­nes Rothen­pie­ler im Jahr 1637 zu Witt­gen­stein
(Mit freund­li­cher Geneh­mi­gung von Ulrich Rothen­pie­ler)

In dem Jahr 1637 war Johan­nes ROTHENPIELER 23 Jah­re alt gewe­sen, den 1637 minus 1614 ist gleich 23. Aller­dings besteht durch­aus die Mög­lich­keit, dass Johan­nes ROTHENPIELER noch eher in die Regi­on Witt­gen­stein kam; mit 20, 21 oder 22 Jah­ren. Nur lei­der weiß man dies nicht genau und es gibt auch kei­ne urkund­li­che Bele­ge, die dich bewei­sen kön­nen. Daher ist sein ers­ter bekann­tes Auf­tre­ten in der Regi­on Witt­gen­stein im Jahr 1637 im Alter von 23 Jah­ren bekannt.

Mitt­ler­wei­le wur­de auch am Diens­tag, den 30. Janu­ar 2018 in der Lokal­aus­ga­be der Sie­ge­ner Zei­tung durch Ulrich Rothen­pie­ler eine Kor­rek­tur die­ser Sache abge­druckt.

Korrektur der Zeitungsartikels vom 30. Januar 2018
Kor­rek­tur der Zei­tungs­ar­ti­kels vom 30. Janu­ar 2018

Für man­che mag es ver­wir­rend sein, wenn man Johan­nes ROTHENPIELER alter­na­tiv auch den Namen Johan­nes ROTHENBÜHLER oder gar Hans ROTENBÜLER liest. Dazu sei fol­gen­des gesagt: Johan­nes ROTHENPIELER ist eher als stan­dar­di­sier­ter Per­so­nen­na­me zu betrach­ten. Namen und ins­be­son­de­re Nach­na­men ändern sich über meh­re­re, frü­he­re Gene­ra­ti­on in ihrer Schreib­wei­se. Die­se Ver­än­de­run­gen kön­nen durch Hör- und Schreib­feh­ler pas­sie­ren, aber auch durch regio­na­le Dia­lek­te in einer gemein­sa­men Sprach­fa­mi­lie. Für einen Ahnen­for­scher ist es daher ein­fa­cher, wenn die zuletzt bekann­ten und gül­ti­gen Form des Nach­na­mens ver­wen­det. Für Johan­nes ROTHENPIELER ist es der Nach­na­men ROTHENPIELER gewor­den. Aller­dings nur als deut­scher bzw. west­fä­lisch-witt­gen­stei­ni­scher Sei­te. Sei­tens der schwei­ze­ri­schen Sei­te bil­de­te sich hin­ge­gen der stan­dar­di­sier­te Nach­na­me ROTHENBÜHLER her­aus; daher auch die Ver­wen­dung als Johan­nes ROTHENBÜHLER. Jedoch wur­de Johan­nes ROTHENPIELER eigent­lich unter den dem Namen Hans ROTENBÜLER geboren/​getauft. Denn Hans war sein eigent­li­cher Vor­na­me wäh­rend der Geburt/​Taufe gewe­sen. Hans ist nur eine Kurz­form von Johan­nes, wes­halb spä­ter auch der Vor­na­me Johan­nes ver­wen­det wur­de. Und ROTENBÜLER war eigent­lich nur die dama­li­ge Schreib­wei­se die­ses Nach­na­mens in der Regi­on Trach­sel­wald in der Schweiz gewe­sen.

Und zum Abschluss noch eine klei­ne Anmer­kung zum Namen des Pro­jekt “Rothen­pie­ler”, wie er zu Beginn im Zei­tungs­be­richt genannt wird: Genau genom­men ist – wie es der Titel der Berichts her­gibt – nicht der Nach­kom­me ROTHENPIELER der Pro­jekt­na­me, son­dern PROJEKT ROTHENPIELER der Pro­jekt­na­me, d. h. das Wort PROJEKT ist eigent­lich ein Teil des Pro­jekt­na­mens. Ich muss aber auch zuge­ben, dass ich hier eine etwas unglück­li­che, miss­ver­ständ­li­che Kon­stel­la­ti­on der Wör­ter gewählt habe. Erschwe­rend kommt auch noch hin­zu, dass ich wahl­wei­se in den Anfüh­rungs­zei­chen mal “PROJEKT ROTHENPIELER” und mal PROJEKTROTHENPIELER” ver­wen­de. Bei­de For­men sind aber nach der amt­li­chen, deut­schen Recht­schrei­bung mit der Ver­wen­dung der Anfüh­rungs­zei­chen gül­tig. Die zwei­te Form ver­wen­de ich, wenn ich den Pro­jekt­na­me eher in einem sepa­rat behan­de­le oder es durch in der Text­ar­bei­tung fett mar­kie­re. Die ers­te Form wäh­le ich hin­ge­gen, wenn es kei­ne Mög­lich­keit für die zwei­te Form gibt, z. b. kei­ne Fett­mar­kie­rung in einem Plain­text.

Veröffentlicht von

Michael Johne

Als Rothenpieler-Nachfahre und Genealoge erforsche ich die Nachkommenschaft des Schweizers Johannes Rothenpieler.

2 Gedanken zu „Projekt Rothenpieler” in der Siegener Zeitung“


  1. Sehr sehr inter­es­sant. .Ich bin auch eine gebo­re­ne Dina Rothenpieler.Und habe noch 5 Brü­der und 1Schwester.Mein Vater hieß Wil­li Rothen­pie­ler..


    1. Vie­len Dank für dei­nen Kom­men­tar. Es freut mich, dass du eine gebo­re­ne Rothen­pie­ler-Nach­fah­rin bist, die sogar seit der Geburt den Nach­na­men ROTHENPIELER trägt.

      Wür­dest du mir hel­fen, den Rothen­pie­ler Fami­ly Tree wach­sen zu las­sen? Ich suche leben­de Nach­fah­ren des eins­ti­gen Johan­nes ROTHENPIELER. Wür­dest du auf frei­wil­li­ger Basis mit wei­te­ren Infor­ma­tio­nen über dich dazu bei­tra­gen? Du kannst mir auch in pri­va­ter Kom­mu­ni­ka­ti­on an mei­ne Mail­adres­se projekt-​rothenpieler@​gmx.​de direkt schrei­ben. Je mehr ich weiß, des­to ein­fa­cher ist es, für dich einen lücken­lo­se Abstam­mun­gen zwi­schen dir und Johan­nes ROTHENPIELER zu erstel­len. Auch schwei­ze­ri­scher Sei­te geht es natür­lich vor der Geburt von Johan­nes ROTHENPIELER um zwei wei­te­re Gene­raio­nen hin­aus.

Kommentar verfassen