Ver­hält­nis zwi­schen leben­den und ver­stor­be­nen Per­so­nen

Bei der Pfle­ge und Ein­spei­sung neu­er Nach­kom­men von Johan­nes ROTHENPIELER in den Rothen­pie­ler Fami­ly Tree habe ich mich neu­lich die Fra­ge gestellt, wie vie­le Per­so­nen davon ver­stor­ben sind und wie vie­le davon lebend sind. Die­ser Bei­trag gibt eine ers­te Ant­wort dar­auf.

Die Fra­ge nach dem Anteil der bereits ver­stor­be­nen Per­so­nen in Rela­ti­on zum Anteil der leben­den Per­so­nen kam bei der Erstel­lung eines der letz­ten Updates. In einem Update habe ich aktu­el­le Nach­fah­ren von Johan­nes ROTHENPIELER erstellt, die in den USA leben. Dabei muss­te ich wie­der ein­mal über­ra­schend fest­stel­len, wie für einen Ahnen­for­scher leicht sein kann, leben­de Nach­kom­men zu ermit­teln. Wenn man es jedoch ratio­nal betrach­ten, dann sind es eben meist die­se Nach­kom­men, die ihre Stamm­bäu­me gelin­de gesagt frei­zü­gig zur Ver­fü­gung stel­len. Schließ­lich muss man nur noch eine Ver­bin­dung zwi­schen bei­den Vor­fah­ren fin­den und – schwupps – hat man einen neu­en fer­nen Fami­li­en­ast gepflegt. Schließ­lich kam die Fra­ge in mei­nem Kopf nach Ver­hält­nis den ent­hal­te­nen Per­so­nen im Rothen­pie­ler Fami­ly Tree auf, die ver­stor­ben oder noch lebend sind.

Als Grund­la­ge habe einen aktu­el­len Snapshot des Rothen­pie­ler Fami­ly Tree genom­men. Die­ser umfasst der­zeit 1640 Per­so­nen, die sich sowohl aus direk­ten Nach­kom­men und des­sen Ehe­part­ner zusam­men set­zen. Als Grund­la­ge für leben­de Per­son habe ich als Refe­renz­al­ter von 100 Jah­ren gesetzt. Per­so­nen, des­sen Ster­be­da­tum man nicht genau kennt, die jedoch älter als 100 Jah­re sind, habe ich als ver­stor­ben mar­kiert. Unter die­sem Refe­renz­al­ter gel­ten sind im Regel­fall noch als lebend.

Verhältnis zwischen lebende und verstorbene Personen
Ver­hält­nis zwi­schen leben­de und ver­stor­be­ne Per­so­nen

Ich muss gese­hen, dass das Ergeb­nis mich zu einem klei­nen Teil über­rasch­te: gut ein Drit­tel der im Rothen­pie­ler Fami­ly Tree ent­hal­te­nen Per­so­nen sind leben­de Per­so­nen; exakt sind es 547 Per­so­nen (33%). Die ande­ren 1093 Per­so­nen (67%) sind somit bereits ver­stor­ben. Ich per­sön­lich hät­te einen Ver­hält­nis­wert von zwi­schen ein Fünf­tel bis ein Vier­tel.

Obwohl im Rothen­pie­ler Fami­ly Tree immer neue Per­so­nen hin­zu­ge­fügt wer­den, den­ke ich, dass die­ser Ver­hält­nis von 2/​3 ver­stor­ben zu 1/​3 lebend sich nicht mehr groß­ar­tig ändern wird. Eher wer­den je nach Update mal eini­ge Pro­zent­punkt der ande­ren Sei­te weg­ge­nom­men oder mal hin­zu­ge­fügt. Mit 1640 Per­so­nen hat man schon ein gute Basis für eine unge­fäh­re Hoch­rech­nung im Bezug auf das Ver­hält­nis leben­der und ver­stor­be­nen Per­so­nen.

Für die kom­men­den Updates wer­de ich im Übri­gen nun immer die Anga­be des Ver­hält­nis­ses zwi­schen leben­den und ver­stor­be­nen Per­so­nen aktua­li­siert ein­brin­gen.

Veröffentlicht von

Michael Johne

Als Rothenpieler-Nachfahre und Genealoge erforsche ich die Nachkommenschaft des Schweizers Johannes Rothenpieler.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .