Merk­mal „Leben­de Per­so­nen“ kon­kre­ti­siert

Kurz­in­fo: Unter den Auf­zäh­lungs­punk­ten des Stamm­baums bezüg­lich der Anga­be, wel­che Per­so­nen nicht im Stamm­baum auf­ge­führt wer­den, wur­de der Punkt „Leben­de Per­so­nen“ um fol­gen­des Merk­mal erwei­tert:

  • leben­de Per­so­nen, die iden­ti­fi­zier­bar sind (nicht iden­ti­fi­zier­ba­re, anony­me Per­so­nen sind aus­ge­nom­men)

Das bedeu­tet, dass leben­de, aber nicht mehr iden­ti­fi­zier­ba­re Per­so­nen in Stamm­baum mit auf­tau­chen. Durch diver­se Anony­mi­sie­rungs­me­tho­den wie etwas das Weg­las­sen der Geburts­da­ten oder das Kürzen/​Weglassen der Namens wird der Daten­schutz der leben­den Per­son gewähr­leis­tet. Gleich­zei­tig wer­den aber die genea­lo­gi­schen Ver­bin­dun­gen auf­recht erhal­ten, die auf­zei­gen, wie viel leben­de Nach­fah­ren es gibt.

Veröffentlicht von

Michael Johne

Als Rothenpieler-Nachfahre und Genealoge erforsche ich die Nachkommenschaft des Schweizers Johannes Rothenpieler.

Kommentar verfassen